Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Budapest - Nachtleben

Über Budapest Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Nachtleben

Einleitung

Überall in Budapest schießen ständig neue Clubs und Diskos aus dem Boden, und so konzentriert sich das Nachtleben nicht auf einen einzigen Bezirk. Kneipen gibt es für jeden Geschmack – von anrüchigen Rotlichtbars bis zu ruhigen Cafés – und man hat reichlich Zeit, zu experimentieren. Einige Kneipen sind bis zur Morgendämmerung geöffnet, die meisten schließen aber um etwa 04.00 Uhr. Borozos sind billige Weinlokale im Souterrain, in denen man selten Frauen antrifft, besonders nicht ohne Begleitung. Sorozos sind Bierlokale, in denen außerdem gutes, recht preiswertes Essen serviert wird. Clubs verlangen Eintrittspreise zwischen 500-1000 Ft und lassen Personen in Shorts und Sportbekleidung nicht immer herein. Das gesetzliche Mindestalter für den Konsum alkoholischer Getränke ist 18 Jahre. Alkohol ist preiswert, ein Bier kostet zwischen 200-300 Ft (Flaschenbier ist wesentlich teurer) und Spirituosen 500 Ft. Auf keinen Fall sollte man mit Gläsern anstoßen, denn das taten die Österreicher nach der Revolution von 1848/49, wenn ungarische Generäle hingerichtet wurden.

Die besten Veranstaltungshinweise findet man in Budapest wahrscheinlich im kostenlosen Wochenmagazin Open (erscheint donnerstags). Ebenfalls sehr umfassend sind das kostenlose Wochenmagazin Pesti Est und die Zeitschrift Pesti Müsor (59 Ft). Allerdings sind diese beiden Magazine in Ungarisch, und Englisch sprechende Nachteulen sollten sich eher eine Ausgabe der Budapest Week (Internet: www.budapestweek.com ) oder der Budapest Sun (Internet: www.budapestsun.com ) besorgen. Auch die deutschsprachige Pester Lloyd (Internet: www.pesterlloyd.de ) veröffentlicht einen detaillierten Veranstaltungskalender.

Bars

Das Crazy Café, VI. Jókai utca 30, hat eine Auswahl von über 20 verschiedenen Biersorten vom Faß und über 100 unterschiedlichen Flaschenbieren und ist besonders bei jüngeren Leuten beliebt. Das Café Mediterran, VI. Liszt Ferenc tér, ist bis 02.00 Uhr geöffnet, hat eine freundliche Atmosphäre und eine schöne Terrasse, die im Sommer immer voll besetzt ist. Ein etwas älteres Publikum zieht das Night and Day an, VI. Andrássy út 46, und das rund um die Uhr, wie der Name schon andeutet. Für jene, die sich gerne mal in Englisch unterhalten ist der Pub Irish Cat, V. Múzeum körút, genau richtig. Er ist täglich bis 02.00 Uhr geöffnet und oft sehr voll. Montags wird hier lateinamerikanische Musik gespielt, dienstags Blues. Eine der wenigen Bars, in denen die gängigen Kreditkarten akzeptiert werden, ist das Beckett’s , V. Bajcsy-Zsilinszky út (Internet: www.directinfo.hu/becketts ). Diese riesige Kneipe hat ausgezeichnetes Essen und ein Publikum, das vor allem aus britischen und irischen Geschäftsleuten besteht, da die Preise für die meisten Ungarn nicht erschwinglich sind.

Kasinos

Es gibt über ein Dutzend Kasinos in Budapest, die sich vor allem in den Luxushotels entlang der Dunakorzó befinden. Außer im von 14.00-05.00 Uhr geöffneten Las Vegas Casino, Hyatt Regency Hotel, V. Roosevelt tér 2 (Internet: www.budapest.hyatt.com/budbu/facilities/fa03a.html ), ist der Eintritt ausschließlich mit formeller Kleidung möglich. Beim ersten Besuch müssen Gäste für ihre Anmeldung einen Ausweis mit Foto vorlegen. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Kreditkarten werden heute weitgehend akzeptiert. Das Casino Budapest Hilton, I. Hess András tér 1-3, ist von 19.00-02.00 Uhr geöffnet, das Casino Budapest Gresham, Gresham Palace, V. Roosevelt tér 5, von 14.00-04.00 Uhr, und das imposante, von Miklós Ybl (dem Architekten der Staatsoper) entworfene Várkert Casino, 1 Ybl Miklós tér 9 (Internet: www.varkert.com ), von 14.00-05.00 Uhr.

Clubs

Die meisten Clubs sind bis mindestens 03.00 Uhr (einige bis 06.00 Uhr) geöffnet und verlangen zwischen 300 Ft bis über 1000 Ft Eintritt. Meist werden keine Kreditkarten akzeptiert, und in einigen Clubs wird auch kein Deutsch oder Englisch gesprochen. Die Budapester Türsteher gehören oft dem organisierten Verbrechen an, deshalb ist es ratsam, nett zu lächeln und seinen Eintritt zu bezahlen. Die Jungen und Schönen zieht es ins E-Play, VI. Teréz körút 55, über dem beeindruckenden Bahnhof Nyugati, um sich die neuesten House-Klänge anzuhören. Im nahe gelegenen Franklin Trocadero Café, V. Szent István körút 15, wird gute Latinomusik gespielt, und Retro hört man im Keller-Club Nincs Pardon, VIII. Almássy tér 2. Fat Mo's, V. Nyáry Pál út. 11, ist immer gut besucht. Das Piaf, VI. Nagymezo utca 25, hat in der oberen Etage eine Pianobar, im Souterrain eine lebhafte Bar mit Tanzfläche. Trotz seiner abgelegenen Lage in Obuda ist das Supersonic Technicum, III. Pacsirtamezô utca 41, ein ehemaliger Fabrikkeller, so ziemlich das Zentrum der Budapester Undergroundszene, hat drei Tanzflächen mit Röhren, Kolben und Brunnen sowie zwei Bars. Die Musik reicht von Goa-Trance, Drum 'n' Bass, Reggae bis zu Techno. Der Old Man's Music Pub, VII. Akácfa utca 13, ist immer sehr gut besucht und eines der besten Nachtlokale der Stadt. Zwischen 21.00 und 23.00 Uhr gibt es Live-Musik.

Live-Musik

An Montag-, Mittwoch- und Freitagabenden wird im Latin Kocsma, V. Havas utca 2, mexikanische Musik gespielt. Sanfte Jazz-Klänge ertönen im Club Seven , VII. Afácfa ulica 7, einer noblen Café-Bar mit Musik-Club. In Tanzhäusern ( Táncház ) wird Volksmusik der Magyaren gespielt, die aus isolierten Gegenden wie Transsylvanien in Rumänien stammt. Besonders freitags sehr beliebt ist das Gyökér Restaurant, VI. Ecke Eötvös utca und Szobl utca (Tel: (1) 153 43 29), in dem außerdem sehr gute Speisen serviert werden. Das Kalamajka DH (Belvárosi Ifjusági Muvelodesi Haz), V. Molnár utca 9 (Tel: (1) 117 59 28), wurde von Béla Habmos eröffnet – dem Gründer der Tanzhaus-Bewegung in den Siebzigern – und ist samstags von 20.00-01.00 Uhr geöffnet. Kleine Pop- und Volksmusikkonzerte finden sehr oft im Petõfi Csarnok , in Városliget (Internet: www.petoficsarnok.hu ), und im Almássy téri Szabadidõközpont (Almássy Platz Freizeitzentrum), VII. Almássy tér 6, statt. Internationale Stars treten im Népstadion, XIV. Istvánmezei út 1-3 (Tel: (1) 251 12 22), dem größten Sportstadion auf. Karten für Rock- und Jazzveranstaltungen sind bei Music Mix, V. Váci utca 33 (Internet: www.musicmix.hu ), und Publika, VII. Károly körút (Internet: www.publika/hu ), erhältlich.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda